Main content
News

Vetrotech-Beschusslabor in Würselen in Betrieb genommen

vetrotech_shooting_lab_in_wurselen_1.png
Bild: Vetrotech Shooting Lab - Würselen, Deutschland: Christoph Mertens, Leiter Produktionsstandort Würselen, Fabrice Didier CEO Saint-Gobain Architectural Solutions, Reto Cometta CEO Vetrotech und Ulrich Hermens, Leiter Shooting Lab

Hochsicherheitsgläser auf dem Prüfstand

Am 22. November 2023 wurde das neue Vetrotech-Beschusslabor auf dem Firmengelände in Würselen feierlich durch CEO Reto Cometta in Betrieb genommen. Vetrotech kann nun komplette Glas- und Rahmensysteme testen und Kunden frühzeitig bei deren Produktentwicklung beraten und begleiten.

 

Die Ansprüche an „unsichtbare“ Sicherheitsglaslösungen steigen seit Jahren, so die Erfahrung von Vetrotech: Diskrete und ästhetische Lösungen, die der Architektur und dem Bedürfnis der Bewohner Rechnung tragen, sind mehr denn je gefragt – dies betrifft auch beschusshemmendes Glas. Dabei werden die Anforderungen immer komplexer: Frühzeitige Tests von Lösungen für projektbezogene Risikoszenarien während der Entwicklungsphase verkürzen den Weg zur Marktreife – dies spart Zeit und Geld. „Wir helfen unseren Kunden, eine passende Systemlösung mit unseren Produkten für die ausgeschriebene Anforderung zu entwickeln, so dass sie die vorgeschriebenen Zulassungen erreichen und damit Projekte gewinnen können,“ so Vetrotech-CEO Reto Cometta. „Hierbei werden nicht nur die jeweiligen Gläser geprüft – auch komplette Glas-Rahmen-Systeme können im neuen Schusskanal getestet werden.“ Während des Tests ist alles automatisiert: Der Beschuss wird ferngesteuert ausgelöst und der Test wird mit Kameras festgehalten und in den Vorraum übertragen, so dass weder das Bedienpersonal noch Besucher gefährdet werden. Bei den Beschuss-Tests richtet sich Vetrotech stets nach den Standards für Sicherheits-Sonderverglasung und Durchschusshemmung EN 1063 bzw. EN 1522/23.

Keine Kompromisse: Qualitätssicherung durch Erfahrung

Vetrotech hat eine jahrzehntelange Expertise beim Beschießen von Glas. Mit dem Umzug nach Würselen und der damit verbundenen Neustrukturierung wurde ein dem neuesten Stand der Technik entsprechendes Beschusslabor auf dem Werksgelände gebaut. Dadurch fallen für die Tests nicht nur Fahrt- und Logistikaufwand weg – auch bietet es einen zeitlichen Vorteil: „Beschussprüfungen können wir nun viel schneller durchführen. Die Nähe zur Produktion der Sicherheitsgläser sowie zur Forschung und Entwicklung verkürzt vor allem bei Neuheiten und der Entwicklung von kundenspezifischen Produktlösungen die Herstellungszeit und vereinfacht die Kommunikation – und somit den gesamten Prozess von der Idee bis zum zertifizierten Endprodukt,“ so Ulrich Hermens, verantwortlicher Leiter der Beschussanlage sowie Produkt- und Anwendungsentwickler bei Vetrotech.