Die Texelstroom (TESO)

NIEDERLANDE

The Texelstroom TESO
Glass feature
Marine Verglasung
Frame
Aluminium
Applications
Schiffsrumpf
Aufbauten
Steuerhaus
Market segment
Marine

Die Texelstroom – ein für fast 56 Mio. € neu gebautes Schiff – verbindet Den Helder auf dem Festland mit der niederländischen Insel Texel. Die Reederei TESO fährt seit 1907 in dieser Gegend, sie besitzt insgesamt 15 Schiffe, die im Fährdienst zwischen der Insel und dem Festland eingesetzt werden.

Die neue Texelstroom bietet Platz für 1.750 Passagiere und 350 Pkw. Dank des innovativen Energiemanagementsystems an Bord wird der Schiffsmotor mit Erdgas (CNG) statt mit Dieselöl betrieben. Auf dem Dach des Schiffes sind zudem 700 m2 Solarmodule installiert, und die Toiletten werden über eine Brauchwasseranlage gespült.

Vetrotech hat das Isolierglas mit  geringer Emissivität geliefert. Einige Scheiben wurden mit einem speziellen Siebdruck ausgestattet, um die Klebefuge vor UV-Strahlen zu schützen. Vetrotech lieferte auch die beheizbaren Glasscheiben (Thermovit) für das Brückendeck. Die Heizung verhindert Reif- und Beschlagbildung an den Scheiben. Um Menschen und Infrastruktur im Brandfall zu schützen, wurde in verschiedenen Anwendungen Contraflam Brandschutzglas eingebaut.

Die Herstellung der Glasscheiben gehörte zu den anspruchsvollsten Aufgaben des Projekts, da viele ganz individuelle Rautenformen haben. Insgesamt sind ca. 1400 m2 Vetrotech Glas an Bord dieses Schiffes verbaut.

Die grösste Herausforderung waren die aussergewöhnliche Grösse und die besonderen Formen bei vielen der Glasscheiben. Kinon konnte diese äusserst komplexe Aufgabe durch maximalen Maschineneinsatz und die vor Ort verfügbare Verarbeitungstechnik erfüllen.
Fabio Otto Vetrotech Kinon, Deutschland

LÖSUNGEN

Thumbnail
Marine-Glas

Insgesamt 1400 m2 Glas:
Contraflam mit Brandschutz Typ A0 & A60,
Isolierglas (Doppelverglasung) mit geringer Emissivität Planitherm XN II
und Thermovit (beheiztes Glas)

The Texelstroom TESO

Projektbeteiligte

  • Reedreei: TESO
  • Einbau: WIGO
  • Architekt: C-Job / Vripack

Fotos: Olaf Rohl