News

Der Produktionsstandort Vetrotech Romont summt

Bee's at Vetrotech
Urbanes Imkern oder Hobby-Imkerkurse: Themen rund um Bienen sind aktueller den je. Für zwei Vetrotech Mitarbeiter Vincent Johner und Michel Auberson ist dies kein blosser Trend, sondern eine Leidenschaft, die sie seit mehreren Jahren ausleben. "Was mich am meisten fasziniert, ist die Komplexität der Bienenvölker und die Art und Weise, wie sie in der Gemeinschaft leben", erklärt Vincent, der sich um acht Kolonien in der Region Glâne kümmert. Eine Stunde pro Woche schlüpft der Verfahrensingenieur in seine Imkerausrüstung, um schaut nach dem Wohlbefinden seiner Schützlinge. Im vergangenen Jahr begann Vincent sein Hobby mit seinen Mitarbeitern zu teilen: "Ich habe angefangen, meinen Honig an meinem Arbeitsplatz zu verteilen, was auf großes Interesse stieß", erklärt er. Diese Begeisterung spürte auch der Direktor des Werkes Romint, Cédéric Berg und kam auf die Idee des Vetro'Honigs.

Busy bees for Vetrotech

Recently, three hives were set up on the site of Vetrotech Romont, from which western honey bees are spreading to collect nectar in the vicinity. A single colony of bees can have up to 60,000 bees. The three colonies will produce between 45 and 60 kilos of honey until the end of the summer. For every kilogram of honey, they will have visited about 1.5 million flowers and traveled up to 100,000 kilometers.

Bienen halten das Ökosystem in Balance

Durch die Bestäubung von Pflanzen tragen Bienenvölker zur Biodiversität bei. Sie ermöglichen nicht nur, dass Menschen sich an blühenden Pflanzen erfreuen können, sondern schaffen Tieren, die auf Pflanzennahrung angewiesen sind, eine Lebensgrundlage. Einen erheblichen Wirtschaftsfaktor spielen die fleissigen Helfer ausserdem in der Landwirtschaft. Mehr als 75% der landwirtschaftlichen Nutzpflanzen sind auf Bienen angewiesen.

vetrotech romont bees busy
0:04
Bees for Vetrotech

In the interest of the environment

The initiative of the two employees contributes to the protection of bees and the preservation of indigenous biodiversity. Indeed, amateur beekeepers are concerned about the future of bee colonies and wish to contribute to their preservation. "Humanity cannot survive without bees, so we must take care of them. We can all contribute to reducing our environmental impact and act in a way that respects nature so that our children and grandchildren have the opportunity to experience the rich ecosystem we enjoy today. This initiative is a great example of how we can make a contribution, and allows us to raise awareness among our employees about these issues. This is a small step, but an important one for us as part of the Saint-Gobain Group's sustainable development approach, "Glass Forever"," says Cédéric.

If the weather conditions are right, the plant's employees will be able to taste Vetrotech's first honey by the end of the month.